Widerspruch gegen Werbeanlagen Mercedes-Platz eingereicht

Die Eigentümergemeinschaft Köpenicker Straße 8 hat bei der Bauaufsicht des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg einen Widerspruch gegen die Genehmigung von 21 Werbeanlagen mit einer Fläche von mehr als 500 qm digitaler Videodisplays auf dem Mercedes-Platz eingereicht. Vielen Bewohnern am gegenüberliegenden Spreeufer blinkt die Werbung direkt in die Wohnung.

Die durch den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erteilte Baugenehmigung ist wegen des Verstoßes gegen das Verbot der störenden Häufung von Werbeanlagen nach § 10 der Bauordnung von Berlin rechtswidrig.

Es ist nicht nachzuvollziehen, wie unter Umgehung geltenden Rechts der Bezirk die Baugenehmigung erteilt hat. Auf eine Einwohneranfrage hin distanzierte sich der Baustadtrat Florian Schmidt von seiner Verwaltung.

Wieder zeigt sich einmal, dass der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Profitinteressen Privater über das Wohl der Bewohner stellt.

Wir haben uns das Ganze mal angeschaut und den Werbewahnsinn dokumentiert:

Werbekollaps auf dem „Mercedes-Platz“ Berlin

Werbetechnik auf dem Mercedes-Platz

  • 8 Werbetürme mit je 2 LED Screens a 10 qm
  • 2 LED Werbescreens a 88 qm an der UCI KINOWELT Fassade
  • 1 Über-Eck LED Werbescreen von 80 qm Größe an der Verti Music Hall
  • 1 LED Werbescreens a 70 qm an der Verti Music Hall Fassade
  • 1 LED Werbescreens a 15 qm an der Verti Music Hall Fassade